Skip to main content

Buchempfehlung: „Der Duft des Teufels: Historischer Roman“ von Birgit Jasmund

Schauplatz des historischen Romans von Birgit Jasmund ist die freie Reichsstadt Köln im Jahre 1695. Die dunklen Zeiten des Mittelalters in denen Jagd auf Ketzer und Hexen gemacht wurde, schienen eigentlich schon vorbei. Da sorgt ein Duftwasser, welches angeblich enthemmende Wirkung haben soll, für Aufruhr in der Stadt. Das „Teufelswasser“ entfacht eine erneute Hysterie und junge Frauen sehen sich wieder der Gefahr ausgesetzt, als Hexe gebrandmarkt zu werden. Die Hebamme Kathrina gerät in Verdacht mit dem Teufel im Bunde zu sein. Mit Unterstützung ihres Geliebten, Daniel, Sohn einer Kaufmannsfamilie und dem italienischen Kramhändler und Parfümeur, Giovanni Paolo Femini, versucht sie sich zu retten und Köln vom Fluch des „Teufelswassers“ zu befreien.
Der Beginn eines Mythos: Eau de Cologne?

Die Entstehung der Massenhysterie durch eine Mischung aus religiösem Fanatismus und Aberglauben in der unbescholtene Nachbarinnen denunziert werden und durch die unvorstellbar grausame Verbrechen gerechtfertigt scheinen, ist in „Der Duft des Teufels“ sehr gut geschildert. Auch die Beschreibung der Szenerie und der Lebensverhältnisse der erzkatholischen Stadt Köln im 17. Jahrhundert ist sehr authentisch und glaubhaft gelungen.
Mit Katharina hat die Autorin eine starke weibliche Heldin geschaffen, die sich den herrschenden Konventionen entgegenstellt.

Ein fesselnder historischer Roman – Spannend, packend, detailliert.

amazon.de (22 Rezensionen / 4,2 Sterne)
thalia.de (13 Rezensionen / 4,2 Sterne)

Über die Autorin

Die 1967 geborene Birgit Jasmund stammt aus dem Raum Hamburg. Sie absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften in Kiel und zog dann nach Dresden. Ihre historischen Romane »Die Tochter von Rungholt«, »Luther und der Pesttote« und »Der Duft des Teufels« erschienen alle samt im Aufbau Taschenbuch Verlag.

Der Duft des Teufels

von Birgit Jasmund

Der Duft des Teufels

ab 0,99 € 7,99 €

Die dunkle Seite des Kölnisch Wasser. Köln 1695: Ein Duftwasser versetzt die Stadt in Hysterie. Die enthemmende Wirkung seines Aromas wird dem Teufel zugeschrieben. Und die junge Witwe Kathrina gerät unter Verdacht...


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Exklusive eBook Deals erhalten
Natürlich KOSTENLOS und jederzeit abbestellbar
Wir respektieren deine Privatsphäre.